Dreizehn Jahre retrograde Sicherheit

15 02 2008

foto von caribb (flickr)Ab und an überkommt die Organe der EU ein unstillbares sicherheitspolitisches Verlangen: mindestens so dicke Bretter bohren wie die Kollegen jenseits des Atlantik.

Die Experten von drüben haben gerade nachgelegt und wollen noch mehr Passagierdaten. Der amtierende EU-Innenkommissar Frattini kritisiert das (heroisch?).

Aber nachgelegt werden muss trotzdem. Statt einfach immer nur Passagierdaten gratis in die USA zu schicken möchte er kostbares Datengut auch auf europäischen Partyplatten speichern. Dreizehn Jahre lang. Vielleicht einfach weil es schöne Erinnerungen sind. Fingerabdrücke von Nicht-EU-Passagieren zu nehmen ist da eigentlich nur noch eine konsequente Ergänzung.

Mehr Infos von Datenschützern (die das mal wieder viel zu eng sehen) hier.


Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: